Intravinyl

Electric Light Orchestra: Where the Beatles Left Off

Im heutigen Intravinyl, widmeten wir uns zwei Stunden der «band with a string section» Electric Light Orchestra. Gegründet wurde die Band Anfang der 70er vom The Move Frontman Roy Wood mit der Idee, die Klangexperimente der Beatles nach deren ihrer Trennung weiterzuführen. Als Sänger wurde Jeff Lynne von der Band The Idle Race rekrutiert. Bereits mit ihrer ersten Single «10538 Overture» konnte Electric Light Orchestra einen ersten Hit in ihrer Heimat Grossbritanien landen.


Nach dem Abgang von Roy Wood wurde ELOs Sound immer konventioneller. Mit Jeff Lynne als einzige beständiges Mitglied konnte die Band Ende der 70er einen riesigen internationalen Erfolg feiern. Mit der Formel: Catchy Pop-Melodien gesungen in einem gefühlvollen Falsett + dichte String-Arrangements. Damit machte sich ELO aber auch einige Feinde. Vor allem unter Rockpuristen galt die Band als kitschig und geschmacklos und wurde oft parodiert, zum Beispiel auch von Randy Newman auf dem Song «The Story of a Rock and Roll Band».


Nach der Trennung der Band wurde Jeff Lynne vor allem hinter den Kulissen der Musikszene aktiv. So produzierte er für andere Artists etliche Hits, wie zum Beispiel «Free Fallin’» für Tom Petty oder «Mind Set On You» für Beatles Gitarrist George Harrison. Fast 30 Jahre nach der Auflösung von ELO gab die Band 2014 ihr Comeback bekannt und ist seitdem immer wieder auf Tour. Auch erschienen wieder neue Alben von ELO.


Die ganze Sendung gibt's hier zum Nachhören:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?