Reimstunde

Sch, EMM und Persönliches

09.06.2016

Nach der gestrigen Reimstunde weisst du bestens Bescheid. Weniger über das entsprechende Genre und mehr über die Moderatoren. Livio hat Angst, nachts alleine in den Estrich zu gehen. Dem armen Dave wurde in der dritten Klasse das Herz gebrochen. Egal ob Frauen, Essen oder tiefste Ängste: Die Reimstunde-Boys wurden gestern ziemlich persönlich.

Nebst all dem Gspörschmi redeten die beiden doch noch über das neuste Wissenswerte der Rap-Szene. Unter anderem stellten sie das Album "Anarchie" von Sch aus Marseille vor. Ihn zeichnet ein ganz eigener Stil aus - "génial, déroutant ou douteux, selon l'appréciation de chacun".

Weg von Frankreich, zurück nach Luzern. Der Luzerner Rapper EMM besinnt sich zurück auf seine Wurzeln. Und gibt Vollgas, mit seinem neuen Album "90er wie Game Boy". "90er wie Game Boy" ist eine Hommage an diese Zeit, in der alles noch neu war, nicht nur der Game Boy sondern auch Rap, zumindest in der Schweiz.

 

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?