Stooszyt

Travis Scott wird wegen Massenpanik gecancelled

TW: Menschen sterben. 


In Travis Scotts Heimatstadt Houston fand am Wochenende sein eigenes Festival "Astroworld" statt. Die Vorfreude war gross, selbst in einer texanischen Tageszeitung hatte Travis eine ganze Seite bedrucken lassen. Er wollte sich als Lokalhelden feiern lassen, genau wie die Jahre zuvor. Doch den Abend sollten acht junge Menschen nicht überleben. Hör' dir hier an, was passiert ist. Offizielle Einrichtungen ermitteln immer noch und Travis Scott hat sich bereits mehrmals geäussert. Wir werden anwaltlich und wünschen uns von Travis eine Entschuldigung, die wenigstens authentisch wirkt.


UPDATE: Laut Medienberichten hat Travis Scott nun mehrere Schritte eingeleitet. Unter anderem wird er für die Beerdigungen der acht verstorbenen Fans aufkommen. Zusätzlich bietet er allen, die wegen des Abends nun psychische Probleme bekommen, gratis Therapiestunden an. Dies sei nicht alles, liess man es aus seinem Camp verlauten. 

In der Stooszyt haben wir uns dem Thema angenommen. Im Beitrag erfährst du den ganzen Hergang der Geschehnisse aber auch persönliche Einblicke und Gefühle der Redaktion. Juan war an einem dieser sonst so legendären Travis Scott Konzerte am Openair Frauenfeld und hat viel seiner Musik gehört. 


Trotz zweier Statements von Travis Scott haben sich die Wogen um ihn und den Vorfall überhaupt nicht geglättet. Viele Menschen wollen, dass er Verantwortung übernimmt und nehmen ihm sein Statement nicht ab. Der Fall "Astroworld" ist eine tragische Seite in einem Buch von vielen Konzerten, bei denen die Veranstalter*innen normalerweise die Kontrolle über die Situation behalten können.




Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?