Gspröchsstoff

"Ich will etwas verändern!" - Martin Neukom

August 2018, die Grünen des Kantons Zürich nominieren den damals 32-jährigen Martin Neukom als Kandidat für den Zürcher Regierungsrat. Neukom war damals seit 4 Jahren Kantonsrat und politisch ein eher unbeschriebenes Blatt. Entsprechend Verhalten war die Reaktion der Medien. Viele sprachen von einer "Aufbaukandidatur". Chancen zur Wahl haben ihm nur wenige zugerechnet. 

Anfang 2019 ging ein Ruck durch die Schweizer Politik. Zu Tausenden gingen Schüler und Studenten auf die Strasse und demonstrierten für mehr Klimaschutz. Plötzlich war das Klima Thema Nummer 1 in den Medien. 

Die Klimastreikes lösen eine Welle aus und bringen den Grünen reihum Wahlsieg. Martin Neukom reitet auf der Grünen Welle bis in den Zürcher Regierungsrat. Eine kleine Sensation. Martin Neukom ist der jüngste Zürcher Regierungsrat seit Alfred Escher (bedeutender Politiker und Unternehmer). 

Neukoms Thema ist die Klimapolitik. Schon früh hat er sich politisch dafür stark gemacht. Als Präsident der Jungen Grünen Schweiz prägte er die Offroader-Initiative massgeblich mit. Und auch beruflich beschäftigte sich Neukom mit dem Klima. Er besitzt einen Doktortitel für seine Arbeit zu Solarzellen. 

Kein Wunder, bezeichnen ihn viele als kompetenten Sachpolitiker. Dazu ist Neukom ein guter Kommunikator. Der Blick bezeichnet ihn als "politischen Überflieger". 

Wohin trägt sein politisches Talent Martin Neukom noch? Was motiviert Martin Neukom Politik zu machen? Und wer ist der Mensch hinter dem Politiker? 

Das erfährst du im Gspröchsstoff.


Alle Folgen des Talk-Podcasts "Gspröchsstoff" gibt es hier zum Nachhören: 




 


Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?