Gspröchsstoff

Pornografie: Braucht es eine Alternative?

17.11.2018

Laut SRF werden monatlich mehr Pornos aufgerufen als Amazon, Twitter und Netflix zusammen. 30'000 Pornos werden jede Sekunde angeklickt.

Doch was macht eigentlich Pornografie mit uns? Und sind wir uns wirklich bewusst, was es heisst einen Porno zu schauen? Überragt unsere Lust die Moral? Angie Walti findet ja.

Sie ist seit vier Jahren Mitglied von den Porny Days, ein viertägiges Film- und Kunst-Festival zum Thema Körperlichkeit und Sexualität, das jährlich in Zürich stattfindet. Wir trafen Angie zu einem Gespräch und diskutierten mit ihr über diese Fragen. Ausserdem erkläret sie, was die Porny Days sind und wieso es sich lohnt dort hin zu gehen. Ihrer Meinung nach gibt es so vieles am Mainstream-Porno zu kritisieren. Umso mehr wünscht sie sich, dass wir uns bewusst sein sollten, was für Pornos wir konsumieren, schliesslich lernen viele ihre Sexualität durch Pornos näher kennen.

Es gibt aber auch eine Art von Pornografie, die Angie unterstützt: Feministischen Porno - aber was ist das? Und weshalb brauchen wir ihn? Find's raus im Podcast:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?