Krass Politic

Jetzt habe ich 10'000 Chefs

01.05.2017

Sie wollten eine kleine Rebellion in der Medienlandschaft auslösen. Fünf Tage später sind sie 10'000 Mitglieder reicher und die Rebellion hat somit ziemlich schnell, eine ziemlich beachtliche Grösse angenommen. So viele Chefs zu haben, sei zwar nicht einfach, stagnieren sei aber auch nicht die Lösung. So Constantin Seibt nach ihrem fulminanten Crowdfundingstart.

Das Crowdfunding für das neue Onlinemagazin Republik dauert noch weitere dreissig Tage und die Republik hat noch lange nicht genug. Entschlossen will das Team noch mehr Mitglieder anwerben, um dann Anfang 2018 ihr Versprechen einzulösen.

Sie wollen einen Gegenpol zu den grossen Verlagshäusern darstellen und für einen Journalismus einstehen, der vernünftige Informationen verbreitet. Mit einem Magazin, das von seinen Leserinnen und Lesern getragen wird, das werbefrei funktioniert und wo sie keinen Bullshit erzählen. Informationen verbreiten auf die gezählt werden kann, sodass der Grundstein für eine funktionierende Demokratie beständig bleibt.

Constantin Seibt begann vor fünf Jahren den Geldern des Verlages zu folgen bei dem er angestellt war. Was er herausfand, bedeutete für ihn, dass er nicht mehr länger zusehen konnte und was Neues kreieren musste. Daraus entstanden ist Project R und das hat im April 2017 die Republik geboren.

Den ganzen Beitrag kannst du hier nachhören:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?