Krass Politic

Luzern wählt seine Räte

01.05.2016

270 Kandidatinnen und Kandidaten wollen an die 48 Sitze des Grossen Stadtrats. Neun Kandidaten und zwei Kandidatinnen wollen an die fünf Stadtratssitze. Drei Kandidaten wollen an das Stadtpräsidium.

Luzern hat gewählt und zumindest ein Teil des neuen Stadtrats steht fest. In den nächsten vier Jahren werden sicher Martin Merki (FDP), Adrian Borgula (Grüne) und Beat Züsli (SP) als Stadträte in Luzern fungieren. Zwei Sitze sind noch frei, diese werden in einem zweiten Wahlgang am 5. Juni bestimmt.

Züsli Medien

Das Stadtpräsidium ist noch offen, Beat Züsli hat sich dort zwar mit knapp 200 Stimmen vor Stefan Roth abgesetzt, aber das absolute Mehr nicht erreicht. So wird es auch um das Stadtpräsidium zu einem zweiten Wahlgang kommen.

Progonstiziert wurde ein zweiter Wahlgang, als Duell zwischen Manuela Jost (GLP) und Peter With (SVP). Peter With schneidet aber nur mit 350 Stimmen mehr als Yannick Gauch (JUSO) ab. Die spannende Frage, die sich nun stellt, ist ob sich Gauch im zweiten Wahlgang zurückzieht oder ob er den Kampf gegen Roth, Jost und With abermals aufnehmen wird.

Stefan roth

Wider Erwartens ist Stefan Roth, amtierender Stadtpräsident, im ersten Wahlgang nicht wiedergewählt worden. Wie es sich anfühlt, nach einem so ernüchternden Resultat ins Stadthaus zu kommen und sich den Medien zu stellen und ob er für den zweiten Wahlgang ein Ass im Ärmel hat, erzählt er uns in einem kurzen Interview.

Was sich in den Resultaten um die Stadtratssitze und vor allem auch in der Wahl um das Stadtpräsidium abgezeichnet hat, wird im Grossen Stadtrat noch einmal deutlich: Die SP legt an zwei Sitzen zu, die wiederum die CVP verliert. Ansonsten bleibt die Sitzverteilung im Grossen Stadtrat dieselbe.

Daniela Jost Wahlen

Grüne: 6 Sitze, CVP: 7 Sitze, FDP: 9 Sitze, SVP: 7 Sitze, SP und Gewerkschaften: 13 Sitze, glp: 4 Sitze, JUSO: 1 Sitz, Junge Grüne: 1 Sitz.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?