Krass Politic

Money, money, money wo bleibst du? Der Kanton Luzern und sein Budgetschlamassel

12.06.2017

Nach dem Nein vom Volk zur Steuerfusserhöhung im Kanton Luzern, muss der Kanton kurzfristig rund 40 Millionen Franken einsparen. Das neu erarbeitete Budget soll im Herbst vorgestellt werden. Bis dahin hat der Regierungsrat noch viel zu tun. Am 9. Juni hat der Regierungsrat im Rahmen der Dulliker-Gespräche die Parteispitzen über die Finanzperspektiven des Kanton Luzern informiert. In der ersten Phase soll ein kurzfristiger Leistungsverzicht 39 Millionen Franken einsparen. Rund 20 Millionen sollen mit der Kürzung von Leistungen in Bereichen der Sozialversicherungen (Reduktion Prämienverbiligung) im Asyl- und Flüchtlingswesen (Kürzung Globalbudget), Stipendienwesen (Beitragsreduktion) etc., eingespart werden.

Die SP Kanton Luzern hat daraufhin die Petition unsreichts.ch lanciert und Sammelt darin Unterschriften für eine gerechtere Finanzpolitik. Wir haben mit David Roth von der SP und mit Damian Hunkeler von der FDP über das Budgetschlamassel im Kanton Luzern gesprochen. Öb und wie der Kanton jetzt da raus kommt, was die SP mit ihrer Petition erreichen möchte und wie die FDP zu diesem Thema steht hörst du hier:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?