Sprechstunde

Wenn junge Menschen trauern

Die Trauer begleitet die Menschen das ganze Leben lang. Alte Menschen kennen das Gefühl genau, je älter man wird, desto öfter muss man geliebte Menschen verabschieden, es häufen sich die Gänge auf den Friedhof. Anna Sterns Roman "das alles hier, jetzt" widmet sich hingegen dem Trauerprozess von jungen Menschen um die 20.

Eine Clique verarbeitet den Tod von Ananke, einer gleichaltrigen Person aus dem Freundeskreis. Die Gruppe erinnert sich an die Vergangenheit Ananke, und findet parallel dazu einen Weg in die Zukunft ohne sie.

Diese beiden Handlungen teilt Anna Stern auch formal auf. Die Gegenwart erzählt sie in schwarzer Schrift auf der linken Buchseite. Die Erinnerungen werden in Grau geschildert.

Irgendwann gilt es schliesslich, die Vergangenheit ganz hinter sich zu lassen - ohne dabei zu vergessen.

Ob dies der Clique in "das alles hier, jetzt" gelingt, erfährt man im Roman.

Im Interview verrät Anna Stern schonmal, was das Schreiben mit ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit als Doktorandin in Biologie zu tun hat.

"das alles hier, jetzt" ist der vierte Roman der Ostschweizerin, die bürgerlich Anna Bischofberger heisst. Das Werk ist nominiert für den Schweizer Buchpreis, der am Sonntag, 8. November, vergeben wird.

Foto © Florian Bachmann


Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?