Sprechstunde

Raus aus der Kunst-Bubble!

MY DEAR, IT IS NO SECRET THAT A LOT OF PEOPLE ARE IN THE GRID OF A LONELINESS PANDEMIC. BUT HERE COMES A SOLUTION.

So kündigt sich das Projekt "Take Yourself On Dates" auf der Webseite an. Der Satz weist auf einen zugehörigen Spoken-Word-Track hin, der die Idee ausführt (s. unten). Unterzeichnet wird die Botschaft mit: "FOREVER YOURS, YOURSELF." Wer versteckt sich hinter dieser mysteriösen Hochglanz-Präsentation? Eine PR-Agentur? Eine Mental-Health-NGO?

Nichts dergleichen. Die in der Stadt Luzern omnipräsente Kampagne wurde von der Künstlerin Anouk Koch initiiert. Mit ihrer Bachelor-Abschlussarbeit im Studiengang Kunst und Vermittlung an der Hochschule Luzern Design & Kunst wollte sie den klassischen Ausstellungsrahmen verlassen. "Mit den Menschen in einen Diskurs zu kommen, ist ein zentraler Teil meiner Arbeit," so Koch. Mithilfe eines Teams aus Campaigning-Expert*innen, Grafiker*innen, und freiwilligen Helfer*innen ist dies gelungen.

Welcome to the World of Self-Marriage

"Take Yourself On Dates" ist ein Ratschlag, den Anouk Koch auch selbst zu beherzigen versucht. Er war bereits Teil ihrer vergangenen Arbeit "Advice for Free." Als viele Menschen aufgrund der Pandemie auf sich selbst zurückgeworfen wurden, gewann der Slogan für sie eine neue Bedeutung. Um den Slogan zu verbreiten, wollte sie ihre Bemühungen, Kunst in die Öffentlichkeit zu tragen, auf die Spitze treiben.

Wie der Verlauf der Pandemie die Arbeit geprägt hat, und wann Anouk Koch zum letzten Mal mit sich selbst auf einem Date war, hat sie im Interview erzählt.

Mehr Infos über Anouk Kochs Abschlussprojekt "Take Yourself On Dates" gibt es hier. Momentan stellen die Absolvent*innen der Hochschule Luzern Design & Kunst ihre Abschlussarbeiten in einer dezentralen Werkschau aus. Alles darüber gibt es da.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?