Intravinyl

Die besten alten Tracks 2022!!!

In der letzten Ausgabe vom Jahr, blickten wir zurück. Von Gangsta-Rap, über Noise-Rock bis zu Folkrore!!! Das Jahr im Intravinyl war vor allem eines: DIVERS. Angefangen hat alles mit experimentellen Klängen aus dem Venezuela der 70er Jahre. In einer Zeit der wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Stabilität entwickelte sich dort ein Kreis von revolutionären Musiker*innen, welche Klänge schufen, die noch heute futuristisch und out-of-this-world klingen. Den ganzen Beitrag vom Januar findest du hier.


Ein weiteres Highlight waren die vielen deutschen, feministischen Bands, welche wir in einer Sendung im Oktober beleuchtet haben. Herausgestochen ist hier vor allem eine Band: Flying Lesbians!!!  Nicht nur ihr Name löste bei ihrer Gründung in der Mitte der 70er-Jahren öffentliches Entsetzen aus, auch durch ihre Entscheidung nur für ein rein weibliches Publikum zu spielen antagonisierten sie sich mit dem Patriarchat. Gespielt haben sie vor allem bei feministischen Veranstaltungen und Demonstrationen. Eng verbunden mit der Berliner Polit-Rockszene konnten sie ihre ersten Auftritte dank gelihenem Equipment der linksradikalen Band Ton Steine Scherben realisieren. Auf ihrem einzigen Album singt die Band über gesellschaftliche Machtkonstrukte und die Menschen die unter ihnen leiden. 


Eine Sendung dieses Jahr widmete sich das Intravinyl ganz dem Afrobeat und seiner Vielseitigkeit! Der Afrobeat vermischt amerikanische mit afrikanischen Stilricchtungen. Zu diesen afrikanischen Einflüssen gehört insbesondere die Highlife-Musik, welche eine Mischung ist von Musikelementen aus Ghana, Jazz und anderen westlichen Einflüssen. Auch in Christy Ogbahs Musik findest du Highlife Musikeinflüsse! Christy Ogbah ist eine Musikerin aus Nigerien. Sie singt in Ihrer Muttersprache, dem Ishan und schichtet in ihrer Musik wundervolle, wenn auch beim ersten Hören etwas gewöhnungsbedürtige, Klänge übereinander.


Underground Rock ist in Spanien die Bezeichnung des progressive Rocks in den 70ger Jahren. Damals gab es unzählige Bands in diesem Subgenre und wirklich «underground» nach dem engischen Verständnis waren diese eigentlich nicht. Auch Solera gehörte zu dieser Gruppe. Sie war vorallem speziell durch ihre instrumentale Besetzung, wo für die Rockszene auch ungewöhnliche Klangbringer zu finden waren, wie zum Beispiel Querflöte und Geige!

Die ganze Sendung findest du hier zu Nachhören:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?